DSCI0487 banner
Cosmos Children

Brief aus Ghana - 2016

Liebe Freunde, 

soeben bin ich von meinem sechsten Aufenthalt im Cosmos-Centre in Dormaa Ahenkrom (Ghana) zurück und möchte Euch gerne ein wenig berichten.

Als ich vor einem Jahr das Centre verließ, hatte ich schon etwas Herzklopfen ob der Entscheidungen, die wir damals getroffen hatten: Die Kinder sollten (endlich!) Physiotherapie erhalten, was eine enorme monatliche Mehrbelastung bedeutet. Auch hatten wir zur Verstärkung von Nma, unserer Hausmutter und fabelhaften Köchin, eine zusätzliche Kraft eingestellt. Efua ist ein kleines Goldstück, sie arbeitet eher still und fein, aber unermüdlich im Hintergrund. Auch wollten wir mehr Kinder aufnehmen – dazu musste jedoch zunächst der begonnene Neubau fertig gestellt werden.

DSCI0622

Die monatlichen Unterhaltskosten ( Ernährung, Pampers -ein hoher Posten in Ghana-, Seife, Medikamente, Licht, Wasser, Löhne) errechneten wir auf 500€ monatlich. (Heute betragen sie aufgrund der Preissteigerung und Lohnanpassung ca. 540 €). 

Mir war vor einem Jahr klar, diese Entscheidungen bedeuten, dass wir es tatsächlich schaffen müssen, mehr als 6.000 € (12 mal 500 €) Spenden einzunehmen, um zunächst die Unterhaltskosten bezahlen zu können, und dann zu schauen, ob noch Geld da ist für den Bau. Ich versprach – wie gesagt, mit etwas Herzklopfen – mich darum in meinem Freundeskreis zu bemühen.

Nun ist es so, dass insgesamt im vergangenen Jahr 9.150 € Spenden von Freunden und Familie eingegangen sind! Ganz herzlichen Dank an alle, die uns unterstützt haben : über jede Summe haben wir uns gefreut!! Unsere Partner in Ghana, insbesondere Ayala, Hausvater und Lehrer, sowie Owuso, unser ”Manager”, haben mir ausdrücklich aufgetragen, allen Spendern zu danken und von Herzen zu grüßen. Das war ihnen sehr wichtig.

Einige Spenden sind Linnéa Gonschorek zu verdanken, die im vergangenen Frühjahr eine Auszeit von 7 Wochen genommen hat ( sie ist Kinderkrankenschwester) und diese Zeit in unserem Centre verbracht hat. In der Presse sowie im Lokalfernsehen hat sie von ihrer Arbeit berichtet und daraufhin sind einige Spenden geflossen. Vielen Dank, liebe Linnéa, nicht nur für die Spenden, sondern vor allem für die tolle Arbeit, die du gemacht hast!!

DSCI0553

So hat Linnéa mir vor meiner Abreise auch viele nützliche Dinge mitgegeben, die allesamt von den Kindern freudig und dankbar aufgenommen wurden (Urinflaschen für die Nacht, Knieschoner für Bright und Sam – sie können nun selbstständig vom Haus zum neu errichteten Platz unter dem großen Baum vor dem Centre krabbeln, Schnabeltassen für Kobi und Kwadwo, unser neues Kind).

Mit im Gepäck hatte ich diesmal auch einige Tisch-Webrahmen, die mir von Eltern und von Kollegen gespendet (bzw. extra angefertigt) worden sind. Dazu jede Menge Wolle, Filzreste usw. von der ”Filzblüte”. (Danke Euch allen!)

Ich habe nicht damit gerechnet, mit welcher Hingabe, Freude und Ausdauer das Weben von unseren drei großen Jungs aufgenommen worden ist: Bright mit Schiffchen und feiner Wolle an seinem Schulwebrahmen, Isaac mit einer Hand am Stäbchenwebrahmen und Sam an einem stabilen Fingerwebrahmen. Ihre Freude über ihre ersten kleinen Werkstücke lässt sich schwer beschreiben.

Erste Erfolge der Physiotherapie sind auch sichtbar: Salafina, unser bisher einziges Mädchen, kann nun alleine sitzen; sie genießt diesen Zu-Stand sehr und lächelt dabei wie eine heimliche Prinzessin. Kwadwo, 5 Jahre alt und unser Jüngster, ist ein kleiner Sonnenschein; er macht mittlerweile erste Krabbelversuche – bis vor einem Jahr hat er nur gelegen.

Kwadwo ist vor 11 Monaten zu uns gekommen, kurz nachdem ich das Centre verlassen hatte und Godfred, nachdem er ein paar Wochen bei uns war, doch wieder zurück zu seiner Mutter ist, nach der er sich so gesehnt hat.

Es gibt noch viele Kinder in Dormaa mit Handicap, die gerne zu uns kämen. In den nächsten Wochen werden unsere Mitarbeiter ein bis zwei neue Kinder aufnehmen.

Kurz vor meiner Abreise haben wir gemeinsam nächste Schritte geplant:

  • Ein von Cosmos initierter und finanzierter Brunnenbau, der uns mit frischem Grundwasser versorgen soll und unabhängig machen wird von der öffentlichen und unzuverlässigen Wasserversorgung, muss noch mit Pumpe, Wassertank und Anschlüssen vervollständigt werden. Geschätzte Kosten : 1.000€

  • Wir werden es vermutlich im kommenden Jahr nicht schaffen, den begonnenen 2. Bau ( nur die Grundmauern stehen) fertig zu stellen. Er sollte aber zum Schutz ein stabiles Dach erhalten . Geschätzte Kosten: 2.000€

  • Wenn wir zwei Kinder mehr aufnehmen, werden die monatlichen Kosten bei 600€ liegen.

DSCI0487

Liebe Freunde, ich hoffe, es ist mir ein wenig gelungen, Euch einen kleinen Einblick zu geben von unserer Arbeit im Cosmos-Centre. Und wenn Ihr Freude und Lust habt, uns zu helfen – wir würden uns alle sehr freuen!

Ganz herzlich,

Patrice

 

Konto: IBAN: DE26 3905 0000 0000 1947 95

Vermerk: Spende Cosmos-Centre ( Alle Spenden kommen zu 100% dem Centre zugute)